Engel - Chakra - Behandlung

Die sieben Hauptchakren in unserem Körper

Über die Chakren

Chakra ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt "Rad oder Kreis". Die Chakren sind die Energiezentren des Körpers und verbinden den physischen Körper mit den feinstofflichen Körpern des Menschen durch eine Vielzahl von Energiekanälen (vergleichbar mit dem System der Meridiane aus der traditionellen Chinesischen Medizin).

Man geht von sieben Hauptchakren aus, die sich in der senkrechten Mittelachse des Körpers befinden. Sie sind untereinander mit einem mittleren Energiekanal verbunden, durch den auch die Kundalini - Energie aufsteigt. Diese Kundalini - Energie , die jedem Menschen innewohnende potentionelle Kraft, ruht vor dem Entfaltungsprozess zusammengerollt im untersten Chakra, dem Wurzelchakra.

In den Chakren konzentriert sich die feinstoffliche Energie im Körper. Man kann sie sich wie drehende Energieräder vorstellen, die in Größe, Leuchtkraft und Drehgeschwindigkeit variiren. Durch die Chakren und die Energiebahnen wird die Lebenskraft zu den Organen und in jede Zelle des Körpers weitergeleitet.

Wenn die Energie nicht frei fließen kann, also Blockaden vorhanden sind, so wirkt sich das auf die physische und psychische Gesundheit des Menschen aus bzw. sagt etwas über den Zustand aus.

Ebenso sagt die Beschaffenheit der Chakren etwas über die spirituelle, mentale und emotionale Entwicklung des Menschen aus. Zum Beispiel: Wenn ein Mensch ein sehr ausgeprägtes Herzchakra hat, also in seinem Herzen sehr "präsent" ist, viel Energie hat, so hat er emotionale Entwicklung der Herzqualitäten gut gemeistert. Dafür hat er aber vielleicht in einem anderen Chakra noch etwas "zu lernen".

Allgemein gesagt geht die Enwicklung der Menscheit vom ersten Chakra an nach oben. Im ersten Chakra geht es schlicht ums überleben. Sind alle sieben Chakren bis zum Kronenchakra vollständig geöffnet und entwickelt, und kann die Lebensenergie ungehindert fließen (ohne Blockaden und Störungen), dann hat der Mensch nach buddhistischer und hinduistischer Lehre die Erleuchtung erlangt.

1. Chakra - Wurzelchakra

Sanskritname: Muladhara (Mula = Wurzel, adhara = Stütze)

Farbe: Rot

Element: Erde

Sinn: Riechen

Thema: Überlebensfähigkeit, Sexualität als Arterhaltung, Struktur, Sicherheit, Vertrauen.

Körper: Alles Feste, Wirbelsäule, Knochen, Zähne und Nägel, Anus, Rektum, Dickdarm,Mastdarm, Enddarm, Prostata, Blut, Zellaufbau.

Drüsen: Nebennieren

Lage: Öffnet sich zwischen Anus und Genitalien nach unten - Lege den Stein direkt über den Schambügel.

Verbunden mit der Aura: dem Ätherkörper.

2. Chakra - Sakralchakra

Sanskritname: Svadhistana (Svadhistana = süße Lieblichkeit)

Farbe: Orange

Element: Wasser

Sinn: Schmecken

Thema: Gefühle, Kreativität, Sexualität, Lebensfreude.

Körper: Beckenraum, Fortpflanzungsorgane, Nieren, Blase, alles flüssige wie Blut, Lymphe, Verdauungssäfte, Sperma.

Drüsen: Keimdrüsen, Eierstöcke, Prostata, Hoden.

Lage: eine Handbreit unter dem Bauchnabel über dem Schambein.

Verbunden mit der Aura: dem Emotionalkörper.

3. Chakra - Solarplexus

Sanskritname: Manipura (Manipura = leuchtender Juwel)

Farbe: Gelb und Goldgelb

Element: Feuer

Sinn: Sehen

Thema: Abgrenzungsfähigkeit, Individualität, Macht, Kraft, Angst, Integration.

Körper: Unterer Rücken, Bauchhöhle, Verdauungssystem, Magen, Leber, Milz, Gallenblase, vegetatives Nervensystem.

Drüsen: Bauchspeicheldrüse

Lage: auf Höhe des Magens unter dem Brustbein und über dem Bauchnabel.

Verbunden mit der Aura: dem Astralkörper

4. Chakra - Herzchakra

Sanskritname: Anahata (Anahata= nicht angeschlagen, unbeschädigt)

Farbe: Grün, auch Rosa und Gold

Element: Luft

Sinn: Tasten

Thema: Liebesfähigkeit, Akzeptanz, Mitgefühl, Hingabe.

Körper: Herz, oberer Rückenbereich mit Brustkorb und Brusthöhle, unterer Lungenbereich, Blut und Blutkreislaufsystem, Haut.

Drüsen: Thymusdrüse

Lage: Mitte der Brust, in Höhe der Achselhöhlen.

Verbunden mit der Aura: dem mentalen Körper (Vorstellungsvermögen/Träumen)

5. Chakra - Kehlchakra

Sanskritname: Vishudha

Farbe: hellblau

Element: Äther

Sinn: Hören

Thema: Ausdrucksfähigkeit, Selbstausdruck, Kommunikation, Kreativität, Lebensgestaltung.

Körper: Hals-/ Nacken-/ Kieferbereich, Ohren, Kehlkopf, Stimme, Luftröhre, Bronchien, oberer Lungenbereich, Speiseröhre, Arme.

Drüsen: Schilddrüse unangenehm sein sollte, etwas tiefer

Lage: Hals - Lege den Stein in die Vertiefung der Kehle oder, wenn das für deinen Klienten unangenehm sein sollte, etwas tiefer auf den ersten Knochen.

Verbunden mit der Aura: dem spirituellen Körper (Erwachen)

6. Chakra - Stirnchakra (Drittes Auge)

Sanskritname: Ajna

Farbe: indigoblau

Sinn: Alle Sinne, auch feinstoffliche Wahrnehmung.

Thema: Erkenntnisfähigkeit, Intuition, alle Teile von Körper, Geist und Seele, Lebensplan.

Körper: Gesicht, Augen, Ohren, Nase, Nebenhöhlen, Kleinhirn, Zentralnervensystem.

Drüsen: Hirnanhangdrüse, (Hypophyse)

Lage: Mitte der Stirn zwischen den Augenbrauen.

Verbunden mit der Aura: dem kosmischen Körper (Sein)

7. Chakra - Kronenchakra

Sanskritname: Sahasrara

Farbe: violett, auch weiß

Thema: Reines Sein, Alles in Allem, Ganzheit.

Körper: Großhirn

Drüsen: Zirbeldrüse

Lage: Über dem Kopf, auf dem Scheitelpunkt - Lege den Stein möglichst nah an diesen Punkt an die Kopfhaut und fixiere ihn evtl. mit einem Kissen oder Tuch.

Verbunden mit der Aura: dem siebten Körper, der Sein und Nicht-Sein, Licht und Dunkelheit, Leben und Tod beinhaltet.

 

 

 

 

 

 


Weitere Blogbeiträge:

 Made in Germany

Erstelle Funnels in wenigen Minuten!

Deine Seite? Reaktiviere deinen Account um diesen Banner zu entfernen.
Mehr erfahren